Fibromyalgie

Die Schulmedizin bezeichnet die Fibromyalgie als Faser-Muskel-Schmerz und schwere chronische, nicht heilbare Erkrankung. Die Symptome bestehen aus Schmerzen mit wechselnder Lokalisation in der Muskulatur und um die Gelenke. Rückenschmerzen und Druckschmerzempfindlichkeit vervollständigen das Krankheitsbild. Als Begleitsymptome treten Müdigkeit, Schlafstörungen, Morgensteifigkeit, Konzentrations- und Antriebsschwäche, Wetterfühligkeit, Schwellungsgefühl an Händen, Füßen und Gesicht und viele weitere Beschwerden auf.

Fibromyalgie ist nicht mit dem Begriff „Weichteilrheumatismus“ gleichzusetzen. Es handelt sich bei dieser Erkrankung um Weichteilbeschwerden.

Die Ursache und Entstehung der Fibromyalgie ist bis heute unbekannt. Anders als bei rheumatischen Erkrankungen sind keinerlei entzündliche Gewebsveränderungen nachweisbar. Bluttests oder andere medizinische Untersuchungen können bisher nicht beweisführend herangezogen werden. Die Diagnose stützt sich deshalb allein auf die klinische Symptomatik, den Palpationsbefund (Tastbefund)und die geschilderten Beschwerden.

Ausschlußdiagnostik:

Die Differentialdiagnose sollte andere Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises wie rheumatoide Arthritis, Kollagenosen, Arthrose, Gicht und Borreliose ausschließen.

Eine häufig übersehene Ursache für die Fibromyalgie ist die Histaminintoleranz.

Fast 90% der an Fibromyalgie erkrankten Patienten suchen Hilfe in der Naturheilkunde. 

Wie kann ich meinen Fibromyalgie -Patienten helfen?

Therapieziel ist die Unterbrechung des Teufelskreises von Muskelverspannung, daraus resultierendem Schmerz, Schonhaltung, Funktionsminderung und daraus wiederum resultierender Muskelverspannung. Die Lebensqualität soll verbessert werden. Der Verbrauch von Schmerzmitteln soll nach Möglichkeit reduziert werden.

Gibt es allgemeingültige Therapiepläne? 

Nein! Ich erstelle für jeden Patienten ein individuelles Therapiekonzept.

  • Je nach Konstitution meiner Patienten setze ich Wärme oder Kälte ein. Kälte bei Schwellungen, Wärme bei Verspannungen. In meiner Praxis kommt die Infrarot-Bestrahlung zum Einsatz.
  • Akupunktur verbessert nach meiner Erfahrung die Mikrozirkulation über den schmerzhaften Tenderpoints und reduziert die Schmerzen.
  • Ultraschalltherapie: Ich setze Ultraschall bei vielen meiner Patienten zur Muskelentspannung ein.
  • Oxyvenierung (intravenöse Sauerstofftherapie) setze ich in meiner Praxis erfolgreich zur Entspannung ein. Wir vermuten, daß die Gefäßweitstellung in diesem Zusammenhang eine Rolle spielt.
  • Mikronährstoffe können zur Linderung von Schmerzen und zur Besserung des Allgemeinbefindens eingesetzt werden. Wir überprüfen auch Ihre Vitaminversorgung.

Als Basistherapie empfehle ich

  • Ausdauerbewegung im aeroben Bereich 
  • Gesunde Ernährung
  • Entspannung und Streßmanagement

Wenn Sie mehr wissen möchten nehmen Sie Kontakt zu mir auf. Ich berate Sie gern persönlich.